Eine historische Klarstellung zum Thema: 

01.02.2009

 "Die Schwoba hend onser Ländle klaut !"
               

Auch wenn es unsere badischen Freunde - man beachte die höfliche Anrede ! - nicht glauben wollen, auf dieser Karte Anno 1500 gibt es gar kein Baden. Diese Karte, gefunden in St. Emilion im Südwesten von Frankreich zeigt ganz deutlich den historischen Gegenbeweis ! Selbst westlich des Rheins gab es schwäbische Besitztümer. Mömpelgard, das heutige Montbeliard war Teil des württembergischen Herzogtums. Erst Napoleon verleibte es endgültig Frankreich ein.

Auch heute noch sind die Bauten im Stil von Baumeister Schickardt vorhanden. 

Aber zurück zum ursprünglichen Thema. Gerade mal die Umgebung von Freiburg war nicht schwäbisch, stand aber unter habsburgischer Hoheit.

Im Osten lag Augsburg auch noch außerhalb der Grenzen Bayerns.

Nicht umsonst liegt dort der bayrische Regierungsbezirk Schwaben. Schließlich ist der Lech auch heute noch die schwäb.-bayr. Sprachgrenze.

               

Die Karte trägt den Ursprungsvermerk: Petrus Derveaux fecit & sculpsit.

Herrlich, diese Karte ist für eingeschworene "Altbadener" immer wieder ein regelrechtes rotes Tuch. Als ich in einem Forum spaßeshalber mit dieser Seite antwortete kamen wirklich empörte Antworten zurück. 

Liebe Altbadener, nehmt das Thema nicht so ernst. Ihr habt im Jahre 1971 die echte Chance gehabt, ohne die Bewohner in Württemberg, zu entscheiden ob Ihr wieder ein kleiner Fleck auf der Landkarte werdet. Ihr habt Euch für das Fortbestehen des Landes Baden-Württemberg entschieden. Ich glaube Ihr oder Eure Vorfahren wusstet warum !

               
               
 
 

( C ) Peter Rieger , Ausgabe : C - 01.02.09.

 
 
 

Neu konzipiert mit Frames am 01.02.2009 - Die 1. Version entstand am 16.10.05