Em Schwoab sei Sach, eine elementare Angelegenheit !

01.02.2009

               

Bei dieser Seite greife ich gerne auf das Buch " Deutschland Deine Schwaben" von Thaddäus Troll zurück, der seinen Landsleuten auf das Maul geschaut und sie treffend charakterisiert hat .

Sei Sach : 

das ist der irdische Besitz, das Hab und Gut von uns Schwoba, an dem wir inbrünstig hängen. Zwar ist der Schwabe auch auf seinen Vorteil bedacht, aber er will nicht auf illegalem Weg zu seinem Sach kommen.

Er ist sogar bereit dafür Opfer zu bringen, wie jene Frau eines Waldarbeiters. Die traf die Witwe eines anderen,
"Wie goht's emmer?" fragte die Frau teilnahmsvoll. "Ganz gut", sagte die Witwe, "i hann von der Versicherung
20 000 Mark kriagt"."Was 20 000 Mark ! Ond mei Alter springt auf d'Seit" ! 

Auch über das Lebensende hinaus denkt er an sei Sach. Ein reicher Fabrikant versammelte in seiner letzten Stunde Familie, Meister und Mitarbeiter um sich. Weil sich die Sterbestunde in die Vesperzeit ausdehnte, reichte seine Frau Brezeln, die um der Würde der Stunde willen mit Butter bestrichen waren. Der Sterbende tat ob diesem Luxus sein Missfallen mit den Worten kund:" Jetzt geht d' Sauerei scho los !"

Während der Ehemann auf dem Sterbebett lag, bereitete die Frau einen Sauerbraten in der Küche vor. Es ließ sich nicht  vermeiden, dass die dabei entstehenden Düfte ins Zimmer des Sterbenden drangen. Als er den Wunsch äußerte doch noch einmal vom Sauerbraten etwas zu bekommen, bekam er als Antwort : "Nix do, zerscht wird gschdorba "!

Auch zum Finanzamt hat er seine besondere Beziehung. Als ein Mann nach seinem Geschäftserfolg gefragt wurde und dieser sagte er sei zufrieden, meinte der andere : " O je, des wird aber  nächstes Jahr a Einkommenssteuererklärung geben ! "

Freilich wird der materielle Besitz nur ungern offen zur Schau gestellt. Auch wem es so gut geht, dass man auf schwäbisch sagt : " Dem lauft dr Rotz zweigleisig d' Nas nuff ", der wird nicht übermütig.

Ausnahmsweise hier eine kleine Erklärung schwäbischer Begriffe :
dr Rotz : das sind die Ausscheidungen einer Erkältung die normalerweise der Schwerkraft folgend nach unten driften.
D'Nas nuff : die Nase hinauf, was auf Grund der irdischen Gravitation schon eine Besonderheit ist.

 

 

Links zu :

 

 

Thaddäus Troll

Leseproben

 

               
 
 

( C ) Peter Rieger , Ausgabe : C - 01.02.09.

 
 
 

Neu konzipiert mit Frames am 01.02.2009 - Erstausgabe : 10.12.2005