" Mei Schtuagert "   ( auf hochdeutsch : mein Stuttgart )

01.02.2009

Intro :

Jahrhunderte lang stand die Stadt im Talkessel, zu drei Seiten von Weingärten und Waldstücken,  im Norden durch den Neckar gesäumt, im Schatten von Cannstatt, Platz des größten und wichtigsten Römerkastells im mittleren Neckarraum und Knotenpunkt wichtiger Straßen. Ungefähr 900 Jahre nach den Römern soll Herzog Liudolf von Schwaben in einer Talerweiterung des Nesenbachs einen "Stuotgarten", also ein Gestüt, angelegt haben. Die sich daraufhin entwickelnde Siedlung und spätere Stadt erhielt so ihren Namen .........

Wenn auch die Tallage ab und zu ihre problematischen Seiten hat, so ist es doch immer wieder faszinierend über den Schlossplatz zum Fernsehturm zu schauen. Welche Großstadt kann schon ein solches Panorama bieten ! 

Und die "vielen Schtuagerter Stäffela !"  Des sei der Grond warum die jonge Mädla so schlank ond rank seiet. Wobei der Komponist von dem Liedle altersmäßig sicher an a Obergrenze ; denkt hot. Uff jeden Fall für d'Kondition ischs guat, au wenn mr s'Fahrrädle mit der Zacketse em ma Vorschdellwaga nach Degerloch nuffahra lassa ka.

Ond mit de Cannschtatter teila mir ons des zweitgrößte Mineralwasservorkomma en Europa ! Des macht natürlich viele Vorhaba en dr Schdadt net oifach. Denkat bloß an Schtuagert 21 des Neubauvorhaba vom Hauptbahnhof.

Deshalb könnet uns älle badische Angriff au net treffa, warom ? Gucket die Seite über  Baden an ! Dia Kart hann I ibrigens en St.Emilion ( bei Bordeaux ) em Südweschta von Frankreich gfonda. Des isch also koi schwäbische Boshaftigkeit.

"Mei Schtuagert" befand sich zwischen " Alter " und " Neuer Weinsteige " im Stuttgarter Süden.  Wir Kinder fanden ein ideales Freizeitgelände im Degerlocher Wald unterhalb des später erbauten Fernsehturms. Selbst in unmittelbarer Nähe hatten wir Gelegenheit zum Kicken, Fahrradfahren ( auf dem "Kombe" ), Klettern in der Schlucht der Altenbergsteige usw.. Schulen und das Heslacher Hallenbad, alles war für die Nachkriegszeit in idealer Form vorhanden. Selbst der Winter hatte seine Reize. Die Straßen konnten noch zu Schlittenbahnen umfunktioniert werden, genügend Gefälle war vorhanden.  Im Sommer mussten wir zwar lange Strecken mit der Strambe in eines der Freibäder ( Inselbad ) fahren, über das Erledigen der Schulaufgaben schweigt der Chronist. 

 

Mehr über die Geschichte Stuttgarts auf der städtischen Homepage

   

A klois Dictionärle :

mei   =  mein

Schtuagert = Stuttgart

Stäffela, eine Schtuagerter

Spezialität, bedingt durch

die Tallage.

   

Zacketse oder auch Zacke

= Zahnradbahn

vom Marienplatz 

nach Degerloch

   
   

"Kombe" = ein Spielplatz

am Ende der Lehenstraße

 

Strambe = Straßenbahn

 
 
 
               
               
 

( C ) Peter Rieger , Ausgabe : C - 01.02.09.

 
               
 

Neu konzipiert mit Frames am 01.02.2009